St. Gayane Kirche

Die Kirche wurde 630 an der Stelle einer kleinen Kapelle aus dem 4. Jh. gebaut. Sie beherbergt die Gruft der heiligen Gajane, der Äbtissin der Frauenkonvent, die mit anderen Nonnen auf Befehl des Königs Tiridates III hingerichtet wurde. Die Gruft besteht heute noch unter dem Altar. 

Trotz Renovierungsarbeiten nach Einsturz des Kirchendachs 1653, bei dem die Kuppel unbeschädigt blieb, ist die Struktur der Kirche bis heute unverändert.

Gemeinsam mit Sankt-Hripsime und der Kathedrale von Etschmiadsin wurde sie seit 2000 auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste geführt.

Die Kirche gehört zu den dreischiffigen Kuppelbasiliken.