Siegespark und Kaskade

Hoch über Jerewan gelegen eröffnet sich den Besuchern ein herrlicher Blick auf die Hauptstadt und natürlich auch auf die zwei Gipfel des Ararat. Der Park wird von den Armeniern Monument genannt.

An Feiertagen trifft man sich dort mit der Familie, um durch den das ganze Jahr über offenen Vergnügungspark mit seinen etwas nostalgischen, noch aus der Sowjetzeit stammenden Karussellen, Riesenrädern und Schiessbuden zu flanieren und Zuckerwatte zu naschen. Eine Miniaturnachahmung des Sewansees, von Terrassen umgeben, lädt zu einer Schifffahrt ein. 

Unmittelbar daneben steht Mutter Armenien – eine monumentale Statue.

Dem Park gegenüber und damit direkt über dem Museum für zeitgenössische Kunst Cafesjian steht der Römische Gladiator – eine jener unverkennbaren, dicken, schwarzen Bronzeskulpturen des Kolumbianers Fernando Botero. Dieser Platz überragt die gigantische weisse Stein-Kaskade, über die man auch zu Fuss vom Stadtzentrum direkt in den Vergnügungspark gelangen kann. Diese Freitreppe, die in den 1980er-Jahren erbaut wurde und im Inneren mit Rolltreppen ausgestattet ist, verbindet das Zentrum mit den höher gelegenen Stadtteilen.