Sardarapat

10 km von der Stadt Armawir entfernt befindet sich der architektonische Komplex von Sardarapat. Er wurde 1968 zum Andenken an den Sieg der Armenier gegen die Türken im Jahre 1918 gebaut.

Damals ist die türkische Armee in das Tal des Ararats eingedrungen. Sie hatten das Dorf Sardarapat besetzt und näherten sich bereits Jerewan. Am 22. Mai 1918 lieferten sich die zwei Armeen eine Schlacht, aus der die Armenier als Sieger hervorgingen. 

Für die Gedenkfeier zum 50. Jahrestag der Schlacht wurde dieser architektonische Komplex 1968 errichtet. Die einzelnen aus rotem Tuffstein bestehenden Bauelemente zeugen von grosser stilistischer Geschlossenheit. Der schöne Glockenturm, der auf zwei Seiten von geflügelten Stieren flankiert wird, ist ein besonders originelles skulpturales Ensemble. Der Glockenturm wurde an der Stelle errichtet, wo die Kämpfer gefallen sind, während die heiligen Stiere die Überlebenden der Garde von Sardarapat symbolisieren. 

Das Ethnographische Museum befindet sich ganz in der Nähe des Monuments. Es beherbergt zahlreiche Gegenstände aus verschiedenen geschichtlichen Epochen Armeniens.