Tigranakert

Laut griechischer und römischer Textzeugnisse soll Tigran II der Grosse (95 - 55 v. Chr.) vier Städte gegründet haben, die seinen Namen trugen. Die eine von ihnen befindet sich in Arzach (Berg Karabach).

Tigranakert wird das erste Mal im 7. Jh. von zwei armenischen Geschichtsschreibern erwähnt: sie berichten, dass sich die Stadt an den Ufern des Khatschenaget, eines der wichtigsten Flüsse des Artsach befunden haben soll, am Kreuzungspunkt der Gebirgskette und der Steppe. Auch lag sie an einer verkehrsreichen Handelsstrasse, die Armenien mit Georgien verband. 

Tigranakert wurde 2005 wieder entdeckt und die Ausgrabungen begannen 2006: Archäologen legten die Zitadelle, den Hauptplatz der Stadt und die Basilika frei. Die Bauanlagen und Artefakte legen nahe, dass Tigranakert seit dem 1. Jh. v. Chr. bis ins 14. Jh. n. Chr. besiedelt war. Die Stadt muss nach einem wohlüberlegten Plan erbaut worden sein und soll ein architektonisches Meisterwerk dargestellt haben.

2010 ist ein Museum in der Nähe der Ausgrabungsstätte eröffnet worden, in dem die Artefakte der letzten 5 Jahre ausgestellt werden.