Ltschaschen

Archäologische Ausgrabungen haben Mausoleen, prähistorische Bauwerke, Festungsanlagen und unzählige andere Bautrümmer aus dem 1. Jahrtausend v. Chr. zu Tage gefördert.

Auch Keilinschriften urartäischer Könige (von Menua und seinem Sohn Argischti I) sind hier erhalten, die von ihren Feldzügen und Siegen erzählen.

Alle Funde bestätigen, dass diese Gegend einen bemerkenswerten Aufschwung in Landwirtschaft, Viehzucht, Töpferhandwerk, Holzverarbeitung, Weinanbau, Goldschmiedekunst und Steinmetzarbeit gekannt hatte.

Zwei hier ausgegrabene Streitwagen und andere Funde sind heute im Historischen Museum in Jerewan zu sehen.