Stepanakert

Stepanakert ist die Hauptstadt der Republik Bergkarabach (Arzach). Die Stadt liegt in einer kleinen Ebene im östlichen Teil der Gebirgskette von Arzach am malerischen Ufer des Flusses Karkar.

Die von Wäldern umgebene Stadt ist ein Labyrinth aus verwinkelten Gässchen, die von Bäumen und kleinen Parks gesäumt werden.

Im Mittelalter war der Name dieser Stadt Wararakn.Später wurde sie nach Stepan Schahumjan, einem armenischen Bolschewik benannt. Im Jahr 1923 wurde Stepanakert die Hauptstadt von Arzach. Cafés und Restaurants usw.

Der Haupttouristenort in Stepanakert liegt am Stadtrand, auf der westlichen Seite der Strasse, die nach Norden führt. Es ist das beliebte Denkmal „Wir sind unsere Berge“, auch bekannt als „Oma und Opa“ („Tatik u Papik“ auf Armenisch). Dieses grosse Monument von Sargis Baghdasarjan gilt weithin als Symbol für Arzachs Identität. Das Denkmal besteht aus vulkanischem Tuff und zeigt einen alten Mann und eine Frau, die aus Fels gehauen wurden und die Bergbewohner von Arzach darstellen. Es wurde 1967 gebaut.

Stepanakert beherbergt auch das Staatliche Arzach Museum, das eine bedeutende Sammlung antiker Artefakte und mittelalterlicher Handschriften besitzt.

Es hat ein sofort erkennbares Präsidentengebäude am Renaissance Square. Die Fahnenstangen draussen haben sowohl armenische als auch Arzach-Flaggen. Es gibt eine Reihe von Stufen bis zum Gebäude, vor dem sich auch ein begrünter Garten befindet. Auf dieser Strasse befindet sich auch der Sitz der Nationalsammlung.

Im Zentrum von Stepanakert befindet sich ein Boulevard, der als „Azatamartikneri“ bekannt ist. Das ist die Hauptstrasse in der Stadt, wo sich die besten Geschäfte, Büros, Bars und Restaurants befinden.

Ein Lieblingsbesuchsziel in Stepenakert ist der lokale Markt. Es gibt hier alle Arten von Waren, über Elektroartikel bis hin zu Essen und Trinken. Die Verkäufer des Markts sind sehr freundlich.

Stepanakert besitzt auch ein nationales Fussbalstadion. Die Heimmannschaft „Lernayin Arzach FC“ spielt ihre Heimspiele in diesem Stadion.

Die Stadt hat drei Hauptmuseen, wo man sich mit der Geschichte des Landes bekannt machen kann. Das Museum der gefallenen Soldaten ist ein Kriegsmuseum mit Denkmälern und Widmungen an lokale Soldaten, die im Karabach-Krieg kämpften und starben.

Das nächste Museum ist das Geschichstmuseum, das Kunst und Handwerk sowie Kriegsgeschichte bietet. Dieses Museum hat viele Relikte und Utensilien aus dem Karabach-Krieg.

Das dritte ist das Museum der vermissten Soldaten, das seinen Besuchern erzählt, wie dieser Krieg die Region beeinflusst hat. Viele Soldaten wurden vermisst. Sie wurden getötet oder entkamen und flohen in ein fremdes Land. Die Angehörigen der vermissten Soldaten haben jahrelang versucht, sie zu finden.

Einer der bekannten Besuchsorte ist der Heilige Jakob Kirche, die eine schöne Architektur hat.

Die Stadt war unter der Kontrolle der Sowjetunion, und es gibt einige Erinnerungen an diese Zeit. Hier sind ein grosser Obelisk und ein Denkmal für diejenigen, die während des Zweiten Weltkriegs kämpften und starben, zu besichtigen.

Stepanakert ist definitiv eine Stadt für Architekturliebhaber. Die wichtigste Universität der Stadt befindet sich an der Hauptstrasse der Stadt, der Azatamartikneri Avenue, und hat 3.000 Studenten. Es gibt einen eindrucksvollen Vordereingang mit symmetrischen Stufen und einem Boulevard, der zu ihm führt.

Für Ausländer gibt es ein Laden auf der Strasse Azatamartikneri, wo man Flaggen, Postkarte, Magnete, Briefmarken und auch lokales Bier kaufen kann.

Stepanakert ist ein besuchswerter Ort mit schöner Architektur. Es gibt in der Umgebung viele Berglandschaften, die der Stadt eine angenehme Ambiente geben und die Gegend noch attraktiver machen.