Vernissage

Ein farbenfroher Kunsthandwerksmarkt, wo man schöne und kreative Handwerke bewundern, ein kleines Stück armenischer Kultur und Tradition und einfach eine schöne Atmosphäre erleben kann.

Der Markt beginnt auf der Strasse Alaverdian und endet bei der Statue von Vardan Mamikonian. Der ganze Strassenzug wird am Wochenende (Samstag – Sonntag, 9:00 – 18:00 Uhr) von einem grossen Kunst- und Handwerksmarkt eingenommen. Da findet man Teppiche, Holzarbeiten, Schmucksachen, Musikinstrumente und vieles mehr.

Vernissage wurde in den 1980er Jahren von armenischen Künstlern gegründet, die ihre Kunstwerke auf dem Platz neben der armenischen Künstlervereinigung (dem heutigen Charles Aznavour Platz) ausstellten. Andere haben den Park neben dem Konservatorium verwendet, um ihre Werke zu zeigen. Später wurde die Vernissage im Martiros Sarjan Park vor dem Opernhaus verlegt. Dort wurde es zum wichtigsten Zentrum der Kunstausstellung in der Stadt. Seine Popularität in den 90er Jahren zog nicht nur mehr Künstler, sondern auch viele andere Händler mit einer Vielzahl von Artikeln zum Verkauf an. Die Maler blieben im Park, die anderen Händler von Kunst und Handwerk bekamen die Fläche im angrenzenden Park des Platzes der Republik, in der Mitte der Aram und Buzand Strassen. Vor der Vernissage steht eine grosse Statue von Wardan Mamikonjan, der einer der berühmtesten armenischen Helden aller Zeiten ist.

Nach der offiziellen Eröffnung beschlossen die Organisatoren, dass dieser Markt nur am Wochenende funktionieren muss. Dieser Markt gilt als einer der berühmtesten Orte in Armenien, wo man die armenische Kultur spüren kann. „Vernissage“ leitet sich vom französischen Wort ab, das eine private Ausstellung vor der Eröffnung einer Kunstausstellung bedeutet. Ursprünglich war dieses Wort die Einweihung einer temporären Ausstellung. Die Vernissage hat sich jedoch als eines der wichtigsten und beständigsten Elemente des kulturellen Lebens in Jerewan erwiesen. Jerewan hat keinen Mangel an Souvenirläden, aber wenn man einen Bewohner fragt, wo man armenische Souvenirs kaufen kann, wird die erste Antwort „Vernissage“ sein. Zwei Tage sind kaum genug, um alles dort zu sehen.

Die Vernissage ist ein perfekter Ort, um einen kleinen Vorgeschmack auf Armenien zu bekommen. Sie ist eine Kombination nationaler Traditionen und zeitgenössisches Geschmacks.

In den letzten Jahren wurde Vernissage renoviert.

In der nahen Umgebung von Vernissage befindet sich Platz der Republik, der Hauptplatz von Armenien. In der Stelle dieses Platzes war es früher ein anderer Platz, den man Majdan nannte. Während der Sowjetzeit wurde es Lenin-Platz genannt und eine Statue von Lenin stand auf dem Platz und militärische Paraden wurden zweimal pro Jahr gehalten. Nach der Unabhängigkeit Armeniens wurde Lenins Statue entfernt und der Platz umbenannt. Der Reiseschriftsteller Deirdre Holding meinte, dass Republikplatz „sicherlich einer der schönsten zentralen Plätze ist, die irgendwo auf der Welt während des 20. Jahrhunderts entstanden sind“.

Der Platz ist leicht mit den Transportmitteln zu erreichen. Den Republikplatz nennt man „Hanrapetutjan hraparak“. Der Platz ist von fünf grossen Gebäuden umgeben, die aus rosa und gelbem Tuffstein im neoklassizistischen Stil mit ausgiebigen armenischen Motiven bestehen: das Aussenministerium, das Postgebäude, das nationale Geschichtsmuseum, die Nationalgalerie und das Hotel Armenia (heute Marriott). Sie alle wurden nach dem Vorbild des Regierungspalastes mit seiner grossen, weissen Turmuhr errichtet und erwecken als architektonisches Ensemble den Eindruck grosser stilistischer Geschlossenheit.

Das grösste Gebäude ist Historisches Museum. In demselben Gebäude ist auch die staatliche Gemäldegalerie, wo man die Bilder der armenischen sowie ausländischen Maler besichtigen kann. Die Galerie wird viel von Jerewaner und Touristen besucht. Dieses Museum wurde 1919 gegründet. Im Museum werden auch viele antike Geräte und andere Sachen geschützt. Das ist ein beliebter Ort für Touristen, wo man die armenische Kunst kennenlernen kann.

Vernissage ist ein Lieblingsort für Jerewaner, sowie Ausländer, die eine Reise in Armenien machen.