Dendropark

Dendropark Stepanawan ist ein wunderschönes Arboretum in Lori, der nördlichen Provinz Armeniens. Die Hauptstadt von Lori ist Wanadsor. Die bergige Natur, das milde Sommerklima und die grünen Flächen machen diese Region zu einem beliebten und vielbesuchten Ort für diejenige, die eine Reise nach Armenien machen. Viele Kurorte und Hotels dienen der Provinz. Sie befinden sich vor allem in der Umgebung von Wanadzor, Stepenawan, Alawerdi, Dsegh und entlang der Flüsse Dsoraget und Debed. Die Region ist besonders für seine schöne Natur berühmt. Der Nationaldichter von Armenien, Howhannes Tumanjan, ist hier geboren, im Dorf Dsegh. Er ist in der Stadt Stepanawan in die Schule gegangen.

Die Klöster Haghpat und Sanahin gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Diese beiden byzantinischen Klöster aus der Blütezeit der Kiurikian-Dynastie (10. bis 13. Jahrhundert) waren wichtige Lernorte. Sanahin war berühmt für seine Schule der Illuminatoren und Kalligraphen. Die beiden Klosterkomplexe stellen die höchste Blüte der armenischen religiösen Architektur dar, deren einzigartiger Stil sich aus einer Mischung von Elementen der byzantinischen Kirchenarchitektur und der traditionellen einheimischen Architektur der kaukasischen Region entwickelte.

Der Stepanawan Dendropark sowie der botanische Garten in Wanadzor sind wichtige Ziele für diejenige, die sich für Ökotourismus interessieren.

Dendropark ist der erste botanische Garten in Armenien, der im Jahr 1931, nach dem Entwurf des polnischen Forstingenieurs Edmond Leonowitsch gegründet wurde. Das riesige Naturschutzgebiet beherbergt einen 35 ha grossen Wald mit einer Vielzahl von Pflanzen und Bäumen. Der Garten besteht meist aus dem Laubwald und den Zierpflanzen. Der Park ist ein wunderschöner Erholungsort für Naturliebhaber, die hier die einzigartige Flora und Fauna der kaukasischen Region geniessen und sich entspannen möchten.

Diese Sammlung erweiterte sich entlang der neu angelegten Fusswege und Aussichtspunkte, die in den natürlichen Wald hineinreichten und gilt als der erste Ort im Transkaukasus, wo eine natürliche Waldlandschaft in einen Waldpark umgestaltet wurde. Die meisten Exemplare wurden aus anderen botanischen Gärten im Rahmen internationaler Austauschprogramme mit dem Botanischen Garten in Tiflis, Kiew, Nikitski, Leningrad und Moskau sowie dem Fernen Osten erworben. Exemplare wurden auch aus Deutschland, Frankreich, Portugal, China und den USA erhalten. Es gibt jetzt mehr als 500 eingeführte Arten.

Das Arboretum beherbergt eine Vielzahl von Bäumen, darunter Magnolien, Zypressen verschiedener Gattungen und viele andere. Es gibt auch viele einheimische Baum- und Pflanzenarten, zum Beispiel Carpinus caucasica, Fagus orientalis usw.

Heutzutage ist das Arboretum für die breite Öffentlichkeit, professionelle Wissenschaftler und Öko-Touristen von Interesse. Es bietet die Möglichkeit, Anpassungseigenschaften verschiedener Pflanzen an die neuen Umweltbedingungen zu studieren, Trainingsprogramme für Schülerpraxis durchzuführen und die typische Flora der Transkaukasusregion zu studieren. Das Arboretum ist ein perfekter Ort für öffentliche Ausflüge und botanische oder zoologische Touren.

Man sagt, dass die Träume im Kieferwald in Erfüllung gehen. Hier gibt es auch eine Holzbrücke. Wenn man zum ersten Mal diese Brüke überquert, soll er sich etwas wünschen und dieser Wunsch wird unbedingt realisiert werden.

Die beste Zeit, um einen Ausflug nach Dendropark zu machen, ist von Juli bis November. Im Winter ist es hier sehr kalt und im Frühling regnet es immer.

Der Eintritt ist frei und für die Öffentlichkeit zugänglich. Dendropark ist für Touristen ein beliebtes Reiseziel in Armenien, das einen Aufenthalt interessanter und informativer macht.