Ararat Brandy Fabrik

Die Geschichte des Weinanbaus reicht in Armenien schon über 3000 Jahre zurück und ist fester Bestandteil des historischen Kulturgutes.

Seinen feinen Geschmack verdankt der Armenische Brandy dem warmen und trockenen Klima und den nährstoffreichen Böden des Ararat Tals, den erlesenen Zutaten und natürlich der über Jahrzehnte erworbenen fachlichen Kompetenz.

Seit 1998 gehört sie zur Gruppe Pernod Ricard. Das Hauptprodukt ist der Ararat-Brandy.

Die Fabrik besteht aus mehreren Gebäuden, wo der Cognac gebrannt, gelagert, in Flaschen gefüllt und etikettiert wird. Das liebevoll eingerichtete Museum zeugt von der über 100 Jahre alten Geschichte der Cognacfabrik und der eng mit ihr verbundenen Menschen.

Jerewan Ararat Brandy Factory wurde im Jahre 1877 während der Herrschaft des Russischen Reiches gegründet. Die Fabrik befindet sich am rechten Ufer des Flusses Hrazdan im Zentrum von Jerewan und besetzt das Gebiet der historischen Jerewan Festung.

Nerses Tairyan war ein bekannter Kaufmann und Philanthrop. Im Jahre 1877 begann er die industrielle Produktion von Wein und später 1887 von Brandy auf dem Territorium der ehemaligen Jerewan-Festung. Hovhannes Aivazovsky, der ein Verwandter von Tairyan war, half ihm beim Bau der Fabrik.

Im Jahr 1899 verpachtete Nerses Tairyan die Fabrik an Nikolay Shustov, der sie ein Jahr später für 50.000 Rubel kaufte. Nachdem er sich 1863 in Moskau sein eigenes Geschäft gegründet hatte, wurde Shustov einer der ersten Produzenten von Brandy in Russland. Bereits in den 1870er Jahren gelang es der Firma "Shustov and Sons", 80% der Brandy-Wein-Vodka-Likör-Produktion im Russischen Reich in die Hand zu nehmen. Im Jahr 1901 schickte Nikolay Shustov Proben von Brandy zu einer Ausstellung in Paris. Die Richter, ehrwürdige französische Verkoster, gewährten dem unbekannten Brandy einstimmig Grand Prix, aber nachdem sie herausfanden, dass er kein Franzose war und der Brandy aus Armenien geschickt wurde, waren sie so erstaunt, dass Nikolay Shustov eine Ausnahme machte und gewährte ihm das Privileg, das Wort "Cognac" auf seine Etiketten zu setzen, statt "Brandy", wie es natürlich sein sollte. So wurde Shustov der erste und einzige ausländische Winzer in der Geschichte der Brandyherstellung, der mit diesem Privileg geehrt wurde.

Im Jahr 1899 lud Shustov Kyrill Silchenko, der gerade Nikitins Schule der Weinproduktion beendet hatte, in die Fabrik ein. Er arbeitete in der Fabrik hingebungsvoll und widmete sein ganzes Leben der Entwicklung der Produktion von Wein und Brandy. Deshalb nannten die Armenier ihn "den großen ukrainischen Sohn des armenischen Volkes".

Die heutigen Anlagen der Yerevan Ararat Brandy Factory wurden 1938 auf dem Gelände des ehemaligen Sardarpalastes der Jerewan-Festung errichtet. Das Gebäude wurde vom Architekten Rafael Israjeljan entworfen.

Rund 50 Millionen US-Dollar wurden in Restaurierung und Bau, den Erwerb neuer Abfüllanlagen und Eichenfässer investiert. Eine Reihe von Rezepten und Technologien wurden durch Krümel restauriert. Mit Hilfe von alten Papieren, Museumsexponaten, Familienarchiven, Spezialisten und Technologen der Fabrik sammelten und klassifizierten sie die ganze unschätzbare Erfahrung, die während der gesamten Betriebszeit der Pflanze gesammelt wurde, und folglich wurde der verlorene und vergessene glorreiche Name Armenischer Brandy wiederhergestellt.

Die Fabrik produziert derzeit verschiedene Arten von armenischen Brandys. Sie beherbergt ein Museum, das die Geschichte der Fabrik sowie die bedeutenden Persönlichkeiten zeigt, die für die Entwicklung der Fabrik arbeiteten, einschließlich Tairyan, Shustov, Sedrakyan, Musinyants und Silchenko.

Das Werk ist vor allem für seine armenischen Brandy-Marken Noy und Kremlin Award bekannt. Die Produkte werden in viele Länder der GUS und in Europa sowie in die Vereinigten Staaten und nach Australien exportiert.

Seit Generationen überlieferte Traditionen und Modernität bringt man auch heute schön in Einklang und erfüllt somit die anspruchsvollen Kundenwünsche. Wir laden auch Sie ein, eine spannende Reise durch die köstliche Welt des erlesenen, feinen Cognacs zu erleben.