Ara Ler

Ara Ler (Berg Ara) ist in zwei Provinzen zugleich - Kotaik und Aragazotn - beheimatet. Kegelförmig erhebt er sich bis zu einer Höhe von 2585 m ü. M. Dieser Berg vom vulkanischen Ursprung ist ungefähr 10 Millionen Jahre alt. Laut einer armenischen Sage wurde er nach Ara dem Schönen benannt, der vor dem Krieg gegen die assyrische Königin Schamiram an den Hängen des Berges lebte und in einem seiner Täler den Tod fand. Er hat trotz Bedrohungen sein Land nicht verraten. Schamiram war in Ara verliebt und wollte die beiden Länder (Armenien und Assyrien) verbinden und damit ein mächtiges Land gründen. Ara liebte aber seine Heimat und seine Frau Nward. Und so begann ein Krieg zwischen zwei Ländern. Ara starb während der Schlacht. Schamiram wollte ihn mit Aralezen wiederbeleben, aber konnte nicht. Der Legende nach liegt Ara immer noch dort. Deshalb trägt der Berg seinen Namen. Interessanterweise, wenn man auf den Berg schaut, sieht er so aus, als ob ein Mann entlang des Berges liegt. Diese Legende war und ist einen Inspirationquell für viele armenische Künstler. Es gibt viele dieser Legende gewidmete Literaturwerke und Bilder.

 

Dort erhebt sich auch Tsaghkevank: das Kloster der Blumen. Die Bewohner der umliegenden Dörfer kommen hierher, um christliche sowie heidnische Feste zu feiern. In diesem Kloster befindet sich eine Wasserquelle, die für die Heilung verschiedner Krankheiten und die Augen nützlich ist. Das hängt damit zusammen, dass das Quellwasser Zink enthält. Bemerkenswert ist auch die von der Natur hervorgebrachte Artenvielfalt auf den Hängen von Ara Berg: 20% der armenischen Flora und Fauna können hier entdeckt werden. Es gibt ungefähr 650 Pflanzenarten. Viele Pflanzen haben auch heilende Eigenschaften. Der Geruch der Blumen ist von weitem zu fühlen. Wenn man vom Hang bis zur Spitze steigt, werden die Blumen mehr und mehr. Man kann Schneeglöckchen, gelbe und blaue Glockenblumen, Veilchen und andere Blumen antreffen. An den Hängen sind Kamillien und gelbe Narzisse zu besichtigen. Das Ökosystem ist gut erhalten, abgesehen von einer geringen Bedrohung durch Beweidung. Der Berg birgt auch eine große Vielfalt an Vogelarten, darunter Steinadler, Schreiadler, kaukasisches Birkhuhn, und andere. Aus diesem Grund wurde das Gebiet als wichtiges Vogelgebiet anerkannt. Hier leben auch Braunbären, die von einer Vielzahl von Ameisen, Mäusern und vitaminreichem Saft gefüttert werden. Das Klima ist kontinental, der jährliche Niederschlag beträgt 300-400 mm. Es hat eine Landschaft von trockener Steppe, in den hohen Stellen wird es zu Grasland. Es gibt seltene Eichenhaine und Dickichte. Der Berg Ara ist nur 40 Kilometer von Jerewan entfernt. Die Stadt Zorawan und eine nahe gelegene Kirche, Gharghavank, liegen an den unteren Hängen des Berges. Die Stadt Jeghward liegt unterhalb des Berges. Während der Frühlings- und Sommermonate ist das Wetter an den Hängen des Berges Ara überwiegend warm und nicht windig. Das Gras ist üppig, Felsen sind mächtig, und die Berghänge sind friedlich. Die Straße erstreckt sich durch zwei Felsen. Der Berg eignet sich auch zum Paragliding und ist in den Wintermonaten günstig in Bezug auf Tourismus oder Wandern. Viele Menschen kommen hierher, um Ski zu fahren und Winterlandschaften in den Regionen Aragatsotn und Kotayk zu genießen. Das Gebiet eignet sich sehr gut zum Klettern. Der Aufstieg zum Ara Berg kann mit mehreren Routen auch arrangiert werden.

Hier ist die Natur atemberaubend. Ein idealer Ort für diejenige, die beim Reisen Berge und Natur besichtigen möchten.