Handwerk

Im 8. Jh. findet man die ersten Dokumente, welche die Existenz der armenischen Teppichkunst belegen. Die Gruppe der Drachenteppiche (auf armenisch wischapagorg) wurde als jene der ältesten Teppiche anerkannt, die uns bekannt sind. Lediglich einige wenige Exemplare werden heute in den Museen von Berlin, London, Wien, Budapest, Istanbul und Kairo aufbewahrt. Prachtvolle und älteste Exemplare besitzt das Historischen Museum von Armenien in Jerewan und das ethnografische Museum von Sardarapat. Für all jene, die mehr darüber erfahren möchten, organisieren wir Führungen zu den Teppichwebereien und bieten Ihnen auch Kurse während Ihres Aufenthaltes in Armenien an.

Keramik und Töpferei
Bereits zweitausend v. Chr. wurde die „rote Keramik”, poliert und von hoher Qualität, in Armenien hergestellt. Man geht von der Annahme aus, dass diese Form der Keramik, die im gesamten Mittleren Osten bekannt ist, ihre Ursprünge in Armenien hat. Später zeichnete sich die urartäische Keramik durch ihre Qualität und Vielfalt aus. Die Töpfer ahmten mit Geschick Metallgefässe nach, wie beispielsweise das berühmte stiefelförmige Rhyton aus Erebuni. Ausgrabungen in Dvin und Ani, armenische Hauptstädte in der Zeit zwischen dem fünften und dem elften Jh., führten zur Entdeckung äusserst interessanter lokaler Keramikarbeiten. Teller und Schalen mit hellgrün gemalten Vogelfiguren auf weissem oder hellgelben Hintergrund, erinnern an die byzantinische Kunst, einige von ihnen welche menschliche Figuren und hybride Motive darstellen, charakterisieren den armenischen Stil. Einige Keramikarbeiten tragen sogar armenische Inschriften. Die Blütezeit der Keramikindustrie geht weiter bis ins 13. Jh., vor allem in Ani.

Goldschmiedekunst
Bereits seit jüngster Zeit galt die Goldschmiedekunst in Armenien als weit verbreitet und angewandt und hat ihren Platz vor allem in reichen Schatzkammern und der angewandten Dekorationskunst. Die armenische Goldschmiedekunst war bereits in der Antike entwickelt: damals verlieh die silberne Verzierung der Nationaltracht ein hochherrschaftliches Aussehen, welche die Finesse und den Geschmack des Trägers unterstrich. Entdecken Sie die Geschäfte und Produktionsstätten der Goldschmiede von Jerewan.

CAPTCHA